ALLRAD-NEWS

Eigenes Auto? Nein danke – Junge Menschen lehnen Autokauf ab
@ nhilbanda (CC0-Lizenz)/ pixabay.com
NEUHEITEN
Redaktion - 28. Mai 2020 - 4x4 Allrad NEUHEITEN

Eigenes Auto? Nein danke – Junge Menschen lehnen Autokauf ab

Niedrige Zinsen, umweltschonende Technologie und moderne Ausstattung – all das reicht nicht aus, um junge Menschen für ein eigenes Auto zu begeistern.

Das digitale Finanzportal Joonko stellt der Generation Z die Frage „Auto oder Miete?“ und erhält spannende Einblicke, wie die 18- bis 24-Jährigen ihre Prioritäten setzen.

Wunsch nach eigenem Fahrzeug ist vorhanden

Der Anteil der deutschen Haushalte, die ein Auto besitzen, ist seit Jahren stabil. Dennoch ist ein deutlicher Negativtrend erkennbar: Die Zahl der Pkw-Besitzer im Alter zwischen 18 und 25 Jahren sinkt stetig. Der Trend zeichnet sich bereits bei der Zahl der Führerscheinbesitzer ab. Laut Joonko ist der Anteil der 18- bis 24-Jährigen mit Fahrerlaubnis seit dem Jahr 2012 um etwa zehn Prozent gesunken. Gleichzeitig stieg die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel in diesem Zeitraum um zehn Prozent an.

Obwohl zahlreiche Umfragen ergeben, dass der Großteil der jungen Menschen ein eigenes Auto für wichtig hält, locken Autohersteller die Always-on-Zielgruppe vergeblich – trotz attraktiver Finanzierungsangebote und fortschrittlicher Technologie. Die Gründe hierfür sind vielfältig.

Studium statt Kohle

Immer mehr Schulabsolventen entscheiden sich für ein Vollzeitstudium anstelle einer Berufsausbildung, sodass der Verdienst zunächst deutlich geringer ausfällt. Im Jahr 2019 verfügten sogar beinahe ein Fünftel der Studierenden in Deutschland über gar kein eigenes Einkommen. Gleichzeitig wird Wohnen in deutschen Universitätsstädten immer teurer. Junge Menschen müssen sich daher meist entscheiden, ob sie in ein eigenes Auto oder in die Wohnungsmiete investieren wollen. Vor allem, wer den Wohnort gänzlich wechseln oder Hotel Mama verlassen möchte, wählt lieber das Dach über dem Kopf.

ÖPNV und Carsharing immer beliebter

Hinzu kommt der Trend der Urbanisierung. Junge Menschen ziehen lieber in die nächstgrößere Stadt für bessere Arbeitschancen, Ausbildungsmöglichkeiten und eine größere Infrastruktur. Hier ist ein Auto oftmals nicht notwendig. Der städtische ÖPNV ermöglicht trotz zahlreicher Verspätungen gutes Vorankommen von A nach B, und auch die teure Parkraumbewirtschaftung in Großstädten schreckt vor dem Fahrzeugkauf ab.

Gleichzeitig gibt es einen Boom auf dem Carsharing-Markt. Nicht nur in den Metropolen Hamburg, Berlin und München ist eine große Carsharing-Fahrzeugdichte zu verzeichnen, sondern auch in Freiburg und Heidelberg – beides beliebte Studentenstädte. Karlsruhe ist mit 3,23 Carsharing-Fahrzeugen pro 1.000 Einwohner Deutschlands Carsharing-Hauptstadt. Und das Angebot wird ausgiebig genutzt: Anfang des Jahres 2019 waren bundesweit rund 2,5 Millionen Carsharing-Nutzer registriert. Auch die jüngeren Führerscheininhaber greifen dabei auf die flexiblen Fahrten zurück – trotz teilweise hoher Gebühren.

Der Umwelt zuliebe

Ein guter Grund, das Auto stehen zu lassen, ist der Klimaschutz. Zunehmende Protestaktionen wie Fridays for Future sorgen insbesondere bei der jüngeren Bevölkerung für mehr Umweltbewusstsein. Zudem fürchten laut einer Shell-Studie etwa 65 Prozent der unter 25-Jährigen eine steigende Umweltverschmutzung. Maßnahmen der Regierung sind daher unter anderem höhere Kosten für Autobesitzer in den Parkraumbewirtschaftungszonen von Großstädten sowie Prämien für den Neukauf von Elektrofahrzeugen. Letztlich scheint der Klimaschutz jedoch nicht ausschlaggebend für die geringe Zahl von Autokäufen der Generation Z zu sein. Denn obwohl der Carsharing-Markt insgesamt einen Aufschwung erfährt, verzeichnen reine Elektroauto-Sharingdienste einen deutlichen Rückgang.

Für eine Vielzahl von E-Autos sind zudem bereits im Jahr 2018 die öffentliche Förderung oder die Leasingverträge ausgelaufen. Für junge Menschen ist der Kostenfaktor für ein eigenes E-Fahrzeug daher noch immer zu hoch. Autohersteller müssen sich also eher auf den finanziellen Aspekt konzentrieren, um auch Studierenden und Auszubildenden unter 25 den Autokauf schmackhaft zu machen.

Dieser Artikel aus der Kategorie 4x4 Allrad Auto NEUHEITEN wurde von Redaktion am 28.05.2020 veröffentlicht.