ALLRAD-NEWS

Top 3 Traffic Apps für Autofahrer 2020
@ DariuszSankowski (CC0-Lizenz)/ pixabay.com
RATGEBER
Redaktion - 5. Oktober 2020 - 4x4 Allrad RATGEBER

Top 3 Traffic Apps für Autofahrer 2020

Autofahrer haben es in der heutigen Zeit nicht leicht. Da gibt es Begegnungszonen, Kurzparkzonen, plötzliche Baustellen, die gestern noch nicht da waren, Veranstaltungen, Umleitungen und andere Ärgernisse, die einem auf der Straße begegnen können. Richtig strapaziös wird es, wenn die Fahrt in eine unbekannte Stadt erfolgt.

Manchmal stellt man sich die Frage, wie man die Zeit mit der klassischen Landkarte damals überlebt hat. Wir kamen zwar am Ziel an, doch bisweilen mit Schweißperlen im Gesicht, aber immerhin voller Stolz. Dank mancher Applikationen wird der Roadtrip in der heutigen Zeit um einiges stressärmer. Wir stellen die Top 3 Apps vor und erleichtern dem einen oder anderen damit hoffentlich die Fahrt.

HERE WeGo

Wer ein Navigations-Tool sucht, das vieles zu bieten hat, wird sich mit HERE WeGo wohlfühlen. Die App ist ein Nachfolger des ursprünglich von Nokia entwickelten Kartendienstes HERE Maps. Sie wurde übersichtlich gestaltet und lässt sich während der Fahrt leicht bedienen. Ebenso nützlich ist die App für Radfahrer, Fußgänger, Nutzer öffentlicher Verkehrsmittel und für Mitfahrgelegenheiten. Wer kein Auto besitzt, kann sich die App also auch auf seinem Smartphone installieren. Sie ist praktisch und lässt sich vielfach einsetzen. Auch eine Echtzeit-Verkehrsanzeige ist eingebaut. So umfährt man Staus und Blockaden mit Leichtigkeit.

Eine Besonderheit von HERE WeGo ist ferner, dass man die App auch offline nutzen kann. Dies ist beispielsweise sinnvoll, wenn die Fahrt im Ausland stattfindet. Es gibt für ganz Europa Kartenmaterial, das insgesamt 10 Gigabyte an Daten aufweist. Natürlich ergibt es selten Sinn, sich alle Karten aufs Handy zu laden. Um Platz zu sparen, empfiehlt sich immer die aktuelle Karte des Landes, in dem man sich gerade befindet. Auch einzelne Karten von Städten sind möglich. Wer sich zum Beispiel in Berlin oder in Wien aufhält, benötigt keine Karte von Tirol.

HERE WeGo ist kostenfrei für Android und iOS erhältlich. Einziges Manko: In der Navigation werden teilweise Werbeanzeigen eingeblendet. Ansonsten haben wir hier ein Top App.

Waze – das soziale Autofahrer-Netzwerk

Auch Autofahrer verbinden sich gern mit anderen. Waze ist ideal für alle, die oft unterwegs sind und sich gern mit fremden Menschen oder Freunden austauschen. Waze lässt es zu, Informationen in Echtzeit zu posten. So bleibt jeder auf dem neuesten Stand. Die Community dieses Anbieters ist groß. Informationen gibt es nicht nur zu Unfällen und Staus. Auch über Polizeikontrollen, Radargeräte und Tankstellenpreise wird diskutiert. Bei aktiver Internetverbindung wandern die wichtigsten Infos direkt per Push-Nachricht aufs Display. Dadurch bleibt der Fahrer bestens informiert und kann sich auf den Straßenverkehr konzentrieren.

Entwickelt wurde die App von einem israelischen Start-Up Unternehmen. Google übernahm im Jahr 2013 die GPS Navi-App, Google Maps ist selbstverständlich integriert. Die Navigation und die Traffic-Funktionen sind nützlich und beliebt, doch Waze kann mehr. Es handelt sich, wie gesagt, um ein soziales Netzwerk, in dem sich Fahrer mit anderen Nutzern austauschen können. Auch lässt sich die App mit Twitter und Facebook verbinden. Wer die aktuellen Tankstellenpreise wissen möchte, findet bei Waze ebenso hilfreiche Informationen. Fleißige User, die regelmäßig Updates posten, sammeln außerdem Punkte. Dies soll die Aktivität in der Community verstärken.

Die App ist gut durchdacht und bringt viele Vorteile. Im Stau etwa kann man seine Casino Spiele kostenlos ohne Anmeldung zocken und weiß dank der App stets, wann wieder freie Fahrt ist. Einen kleinen Nachteil müssen wir erwähnen: Es gibt so viele Details, dass man vom Verkehrsgeschehen abgelenkt werden könnte. Man wird als Fahrer aufgefordert, ständig Staumeldungen und Radarkontrollen zu posten, doch das ist während der Fahrt gefährlich. Unfälle, Staus und Ähnliches sollten nur im Stillstand verfasst werden, damit man nicht selbst zu einer Warnung wird. Waze gibt es kostenlos im Play Store und im App Store.

MAPS.ME

MAPS.ME ist eher für jene Autofahrer gedacht, die eine Offline-Navigation suchen. Die Vorteile von MAPS.ME sind, dass man sich die Karten aufs Smartphone laden kann, diese aber nicht allzu viel Speicherplatz benötigen. Wer möchte, holt sich einzelne Bundesländer, Stadtteile oder Bezirke auf das Gerät und spart damit nochmals Platz. Die App ist nicht nur für Autolenker ideal, auch Fußgänger und Radfahrer ziehen ihren Nutzen. Für sie gibt es eigene Strecken und auch die Steigungen der Straßen werden angegeben.

Bei eingeschaltetem GPS lässt sich zudem eine praktische Navigation, ähnlich wie bei Google Maps, aktivieren. Touristen bekommen zahlreiche Tipps für die einzelnen Bezirke und werden über Sehenswürdigkeiten, Bars und Restaurants informiert - eine Navigation mit integriertem Guide, die vor allem im Ausland punktet. Angezeigt werden außerdem WLAN-Hotspots und Geldautomaten. Wer diese App nutzt, wirft den klassischen Reiseführer am besten in die Tonne. Auch MAPS.ME ist für Android und iOS kostenlos erhältlich.

Auch in Google Maps gibt es Verkehrsinformationen

Google Maps ist mittlerweile so groß und teilweise unübersichtlich, dass viele nicht wissen, was die App eigentlich zu bieten hat. So kann man sich zum Beispiel Verkehrsinformationen anzeigen lassen. Oben rechts befindet sich das Karten-Symbol unter dem Suchfeld. Dort lässt sich bei den Kartendetails der Punkt „Verkehrslage“ einschalten. Daraufhin werden in Google Maps entsprechende Informationen durch orangefarbene, rote und grüne Linien eingeblendet.

Google Maps mag zwar praktisch sein, ist für viele aber zu umständlich. Weil der Entwickler ständig etwas ändert, sinkt die Freude an dieser App bei einigen. Wer nur einen Wegweiser von A nach B benötigt, kommt mit dem Tool aber gut zurecht.

Wenngleich die Programme ähnliche Inhalte aufweisen, bei der Navigation gibt es einige Unterschiede. Je einfacher sich eine App beim Fahren nutzen lässt, desto besser ist sie geeignet. Schließlich möchte niemand erst einen Parkplatz suchen müssen, um sich durch die Menüs zu hangeln. Wer auf eigene Faust verschiedene Navigations-Apps testet, legt auf diesen Punkt besonders viel Wert. Nur wenn sie leicht zu bedienen ist, ist eine App auf Dauer sinnvoll.

Fazit

Traffic Apps gibt es viele. Die einen sind gut, die anderen besser. Für welche sich ein Fahrer im Endeffekt entscheidet, ist oft Geschmackssache. Wir empfehlen grundsätzlich, sich die Angebote in Ruhe anzusehen und natürlich zu testen. Bei Abfahrt sollte klar sein, welche Features die Applikation enthält und wie diese angesteuert werden. Apps erleichtern die Fahrt und ermöglichen ein schnelles Navigieren von A nach B. Wer die Betriebsanleitung erst im Auto liest, spart garantiert keine Zeit und kommt später an als geplant.

Dieser Artikel aus der Kategorie 4x4 Allrad Auto RATGEBER wurde von Redaktion am 05.10.2020 veröffentlicht.