ALLRAD-NEWS

4Hyundai Tucson: Großer Schritt nach vorn
mid Groß-Gerau - Spezieller Blick: Hyundai bezeichnet die Tagfahrleuchten des neuen Tucson als ,,Parametric Hidden Lights". Hyundai
NEUHEITEN
Rudolf Huber - 15. September 2020, 11:11 Uhr - 4x4 Allrad NEUHEITEN

Hyundai Tucson: Großer Schritt nach vorn

Mit 'gefühlvolle Sportlichkeit' kann man die aktuelle Design-Philosophie von Hyundai übersetzen. Jetzt zeigen die Koreaner erstmals ein SUV aus der Abteilung 'Sensuous Sportiness': die vierte Generation des Bestsellers Tucson. Und die hat nicht nur optisch einiges zu bieten.


Mit "gefühlvolle Sportlichkeit" kann man die aktuelle Design-Philosophie von Hyundai übersetzen. Jetzt zeigen die Koreaner erstmals ein SUV aus der Abteilung "Sensuous Sportiness": die vierte Generation des Bestsellers Tucson. Die hat nicht nur optisch einiges zu bieten und repräsentiert antriebstechnisch einen großen Schritt.

Auffallendstes Merkmal des neue Modells sind die Tagfahrlichter. Bei ausgeschalteter Zündung integrieren sie sich quasi unsichtbar in den Kühlergrill. Werden sie eingeschaltet, werden die versteckten, teilverspiegelten Leuchten in ungewöhnlicher Anordnung sichtbar. Und auch dafür gibt es natürlich wieder einen Spezialbegriff: "Parametric Hidden Lights".

Stolz ist man bei Hyundai nicht nur auf den gelungenen Kontrast zwischen der schlanken Silhouette und dem kraftvollen Auftritt des neue Tucson. Sondern auch auf dessen innere Werte. Das Kompakt-SUV ist in Sachen Komfort- und Vernetzungszutaten auf den neuesten Stand. Mit einer Länge von 4,50 Metern, einer Breite von 1,87 Metern, einer Höhe von 1,65 Metern und mit dem um zehn Millimeter auf 2,68 Meter gewachsenen Radstand "ist der neue Tucson geräumiger als je zuvor", so der Hersteller.

Auch bei den Assistenzsystemen lässt Hyundai keine Lücke. Neu ist etwa der Autobahn-Fahrassistent, der die Funktion der Geschwindigkeitsregelanlage mit dem Spurfolge-Assistenten kombiniert. Letzterer erkennt mit Hilfe der Navigationsdaten eine herannahende Kurve und reduziert die Geschwindigkeit des neuen Tucson bei Bedarf automatisch auf ein sicheres Niveau.

Die angebotenen Benziner und Diesel gibt es als 48-Volt-Hybridvariante, dazu bietet Hyundai noch einen Vollhybrid- und einen Plug-in-Hybrid-Antrieb in Kombination mit Benzinern an. Die Vollhybridversion aus 1,6-Liter-Benziner und einem 44,2 Kilowatt starken Elektromotor plus einer Batterie mit einer Kapazität von 1,49 Kilowattstunden bringt es auf eine Systemleistung von 230 PS und ein maximales Drehmoment von 350 Newtonmetern (Nm) - diese Variante ist zunächst die stärkste in der Motorenpalette des neuen Tucson.

Die 48-Volt-Hybride gibt es in drei Versionen: Der 150 PS-Benziner mit Stromunterstützung und Frontantrieb ist wahlweise an ein Sechsgang-Schaltgetriebe (6iMT) oder an ein Doppelkupplungsgetriebe mit sieben Gängen gekoppelt. Allradantrieb lässt sich mit der nächststärkeren Variante kombinieren, dem 1,6-Liter T-GDI mit 180 PS und 7DCT. Der 1,6-Liter-Diesel mit 48-Volt-Hybrid leistet 136 PS. Es gibt ihn nur mit Doppelkupplungsgetriebe und wahlweise mit Front- oder Allradantrieb. Ohne den integrierten Startergenerator ist er mit 150 PS, manuellem Sechsganggetriebe und Frontantrieb zu haben. Die Plug-in-Hybridvariante mit 1,6-Liter T-GDI-Motor und 265 PS debütiert erst im Frühjahr 2021.

Preise und Verbrauchswerte nennt Hyundai aktuell noch nicht, der Tucson wird aktuell noch homologiert und soll Ende 2020 auf den deutschen Markt kommen.

Dieser Artikel aus der Kategorie 4x4 Allrad Auto NEUHEITEN wurde von Rudolf Huber am 15.09.2020, 11:11 Uhr veröffentlicht.