ALLRAD-NEWS

Oldtimer richtig versichern
mid Sindelfingen - Mercedes-Benz 300 SL Coupe mit Flügeltüren. Wenn sich die beräderten Senioren mit lautem Motorenschnurren schon auf hunderte Meter ankündigen, schlagen die Herzen vieler Passanten höher. Mike Neumann / mid
RATGEBER
Jutta Bernhard - 16. November 2022, 14:18 Uhr - 4x4 Allrad RATGEBER

Oldtimer richtig versichern

Oldtimer gelten als wichtiges Kulturgut auf deutschen Straßen. Wenn sich die beräderten Senioren mit lautem Motorenschnurren schon auf hunderte Meter ankündigen, schlagen die Herzen vieler Passanten höher.


Oldtimer gelten als wichtiges Kulturgut auf deutschen Straßen. Wenn sich die beräderten Senioren mit lautem Motorenschnurren schon auf hunderte Meter ankündigen, schlagen die Herzen vieler Passanten höher. Das Unternehmen Herzenssache. Der Assekuradeur! ist Spezialist beim Versichern von Oldtimern, Youngtimern, Newtimern und Premiumfahrzeugen und erklärt, worauf man beim Abschluss einer Versicherung für mobile Schätze achten sollte.

Wie auch bei neueren Automobilen, müssen Oldtimer über mindestens eine Haftpflichtversicherung verfügen, um auf deutschen Straßen unterwegs zu sein. Aufgrund der teils sehr hohen Werte der Fahrzeuge sind überdies Teil- oder Vollkasko oder sogenannte "Allrisk-Deckungen" empfehlenswert. Oldtimerbesitzer haben die Wahl, ob sie ihr Fahrzeug in einem normalen Kfz-Tarif absichern oder auf eine spezielle Klassiker-Versicherung zugreifen.

Grundsätzlich gilt, dass Klassiker-Versicherungen günstiger sind als normale Kfz-Versicherungen, da die Versicherer davon ausgehen, dass Oldtimerfans mit ihren Autos besonders vorsichtig umgehen und sie nur zu besonderen Anlässen fahren. So sinkt für die Anbieter das Risiko eines Unfalls und einhergehend auch die Kosten. Ein weiterer Vorteil der Oldtimer-Versicherung ist bei vielen Anbietern der Verzicht auf die Schadenfreiheitsklasse. Wenn es diese nicht gibt, werden Kunden nach einem Schadenfall nicht automatisch hochgestuft. Auch sogenannte Typ- und Regionalklassen spielen bei einigen Anbietern keine Rolle.

Eine geringe Laufleistung - sofern diese im Rahmen des Vertragsabschlusses berücksichtigt wird - führt in der Regel zu einem günstigeren Versicherungstarif und ist daher, wenn es zur Lebenssituation passt, empfehlenswert. Doch auch für Vielfahrer gibt es mittlerweile Versicherungen, bei denen keine Kilometerbegrenzung besteht.

Auch Motorräder, Nutzfahrzeuge oder Wohnmobile können bei Erfüllung der entsprechenden Kriterien als Klassiker gelten. Diese sind: Das Fahrzeug ist mindestens 30 Jahre alt. Es befindet sich in einem größtenteils unveränderten und originalen Zustand. Es ist gut gepflegt und erhalten.

Oldtimer sind Fahrzeuge ab 30 Jahren. Doch auch bereits ab 20 Jahren (Youngtimer) oder sogar 10 Jahren (Newtimer) kann ein Fahrzeug im Rahmen einer Klassiker-Versicherung abgesichert werden. Die Altersgrenzen variieren zwischen den Anbietern. Eine Klassiker-Versicherung ist für Young- oder Newtimer in der Regel sinnvoll, wenn der Wert des Fahrzeugs den Preis für baugleiche, aber abgenutzte Modelle deutlich übersteigt.

Ein Oldtimer definiert sich nicht über ein H-Kennzeichen, sondern über Alter und Zustand. Versicherbar sind im Rahmen einer Oldtimer-Versicherung daher Klassiker mit und ohne H-Kennzeichen, rote Nummern, Saison- und Wechselkennzeichen.

Dieser Artikel aus der Kategorie 4x4 Allrad Auto RATGEBER wurde von Jutta Bernhard am 16.11.2022, 14:18 Uhr veröffentlicht.