ALLRAD-NEWS

Augen auf beim Warndreieck-Kauf
mid Groß-Gerau - Warndreiecke werden intensiv geprüft. TÜV Rheinland
RATGEBER
Andreas Reiners - 20. März 2020, 12:53 Uhr - 4x4 Allrad RATGEBER

Augen auf beim Warndreieck-Kauf

Warndreiecke sollen bei einer Panne für Sicherheit sorgen. Die Voraussetzung: Sie selbst müssen standfest sein. Allerdings tauchen im Handel immer wieder Warndreiecke auf, die nicht halten, was sie versprechen.


Warndreiecke sollen bei einer Panne für Sicherheit sorgen. Die Voraussetzung: Sie selbst müssen standfest sein. Allerdings tauchen im Handel immer wieder Warndreiecke auf, die nicht halten, was sie versprechen.

"Besonders an Standfestigkeit mangelt es häufig", sagt Thorsten Rechtien, Experte von TÜV Rheinland. "Zu leichte Warndreiecke halten zum Beispiel der Druck- oder Sogwelle eines vorbeifahrenden Lkws nicht stand", weiß der Fachmann. Schwere Unfälle können die Folge sein.

Für Verbraucher gilt deshalb: Genau hinschauen beim Kauf. Alle bauartgenehmigten Warndreiecke weisen ein entsprechendes Prüfzeichen auf. Moderne Warndreiecke sind sowohl tagsüber als auch nachts gut sichtbar. Am Tag sorgt das fluoreszierende Orange für hohe Sichtbarkeit. Nachts dagegen spielen die Rückstrahlwerte der roten Reflektorleisten eine Rolle für die Erkennbarkeit.

Bei einer Panne ist auch eine Schutzweste unabdingbar. In vielen Ländern wie Deutschland, Belgien, Finnland, Italien, Kroatien, Montenegro, Norwegen, Österreich, Portugal, Slowakei, Rumänien und Spanien ist es bereits länger Pflicht, entsprechende Westen im Auto mitzuführen und im Fall der Fälle anzulegen.

TÜV Rheinland testet auch diese Warnwesten. Neben der Funktionalität checken die Experten die Haltbarkeit. Trotz Warndreieck und Schutzweste empfehlen die Spezialisten, das Auto bei einer Panne immer zu verlassen und hinter der Leitplanke auf Hilfe zu warten.

Dieser Artikel aus der Kategorie 4x4 Allrad Auto RATGEBER wurde von Andreas Reiners am 20.03.2020, 12:53 Uhr veröffentlicht.