ALLRAD-NEWS

6Honda HR-V Sport: Knackiger SUV-Sportler
mid Groß-Gerau - Rasantes Crossover-SUV: Der Honda HR-V Sport ist ab 29.990 Euro zu haben. Honda
NEUHEITEN
Jutta Bernhard - 30. Dezember 2019, 09:08 Uhr - 4x4 Allrad NEUHEITEN

Honda HR-V Sport: Knackiger SUV-Sportler

Ein SUV muss nicht unbedingt ein kreuzbraves Fortbewegungsmittel mit nützlichen Zusatz-Fähigkeiten auf Kies und Schlamm sein. Auch sportliche Aspekte haben in diesem Segment ihren Platz. So wie bei der knackigeren Variante des kompakten Honda HR-V, die den Beinamen 'Sport' trägt. Und das durchaus zu Recht - auch wegen ihres munteren 182-PS-Antriebs.


Ein SUV muss nicht unbedingt ein kreuzbraves Fortbewegungsmittel mit nützlichen Zusatz-Fähigkeiten auf Kies und Schlamm sein. Auch sportliche Aspekte haben in diesem Segment ihren Platz. So wie bei der knackigeren Variante des kompakten Honda HR-V, die den Beinamen "Sport" trägt. Und das durchaus zu Recht - auch wegen ihres munteren 182-PS-Antriebs.

"Direktes Ansprechverhalten mit geringem Kraftstoffverbrauch" attestiert Honda dem beim Test des Motor-Informations-Dienstes (mid) eingesetzten 1,5-Liter-Benziner. Und in der Tat: Der HR-V wirkt, was Kraftentfaltung und Geräuschkulisse angeht, ein bisschen wie ein höhergelegter Civic, der ja mit der selben Motorisierung erfolgreich die Kompaktklasse rockt. In Zahlen: Nur 7,8 Sekunden vergehen beim getesteten Modell mit Sechsgang-Schaltgetriebe beim Spurt von 0 auf 100 km/h, die Spitze liegt bei 215 km/h. Ganz schön knackig für ein 4,35 Meter langes und 1,60 Meter hohes SUV.

Was schon an den Leistungsdaten zu erkennen ist, kennzeichnet auch den praktischen Umgang mit dem HR-V: Das Eineinhalb-Liter-Aggregat liefert seine 182 PS bei 5.500 U/min und seine maximal 240 Newtonmeter zwischen 1.900 und 5.000 U/min ab. Das bedeutet: Der SUV-Sportler kann durchaus sanft und materialschonend und spritsparend bewegt werden. Aber so richtig wohl fühlt sich das Triebwerk, wenn es flott vorangeht und es ordentlich gedreht wird, um die knapp 1,4 Tonnen Lebendgewicht möglichst standesgemäß zu bewegen.

Bei artgerechter Verwendung verpasst das Triebwerk allerdings den Normverbrauch von 5,9 Litern Super je 100 Kilometer um rund zwei Liter. Von nichts kommt eben nichts - und man kann sich ja durchaus auch mal zurückhalten und beispielsweise die gute Geräuschdämmung des Honda und die Segnungen der "Active Noise Control" genießen.

Beim Fahrwerk hat Honda definitiv nicht gespart und dem HR-V Sport eine Rundum-Ausstattung mitgegeben. Die mechanische Dämpferregelung "Synaptic Damping Control" (SDC) sorgt für ein astreines Handling auch in schnellen Kurven, für ein Plus an Steifigkeit und Fahrstabilität ist die "Performance Damper"-Technologie mit speziellen Karosserie-Dämpfern zuständig - und zwar mit Erfolg. Wie schon erwähnt: Fühlt sich fast an wie ein Civic - nur eben höher.

Die Bedienung des mit feinen Stoff-Ledersitzen ausstaffierten HR-V gestaltet sich relativ einfach und ist schnell erlernbar - das war bei Honda nicht immer so. Die neu konstruierten Vordersitze lassen sich gut auf die unterschiedlichsten "Besitzer" einstellen und sorgen für guten Seitenhalt. Bei den Assistenzsystemen und bei der Vernetzung ist Honda auf dem aktuellen Stand.

Das Armaturenbrett ist schick designt, die verwendeten Materialien verbreiten mehr als nur einen Hauch von Wertigkeit und schaffen ein angenehmes Ambiente. Dabei ist der Nutzwert im HR-V besonders hoch. Dafür sind zum großen Teil die aus dem Jazz bekannten, superflexiblen "Magic Seats" im Kinostuhl-Design verantwortlich, die sowohl für bis zu 1,24 Meter hohes Transportgut hinter den Vordersitzen, als auch für eine bis zu 1,85 Meter lange Ladefläche sorgen.

Der Kofferraum ist mit 431 bis 1.456 Liter nicht gerade rekordverdächtig groß. Doch wegen der geschickten Kinematik der Kinosessel entsteht beim Vorklappen eine komplett ebene Fläche. Und: Das Gepäckabteil lässt sich ohne große Strapazen fürs Rückgrat nutzen.

Das Auge fährt mit. Und das beim HR-V Sport durchaus mit Wohlgefallen. Die rasantere Version ist durch diverse Zutaten sofort zu erkennen. So trägt sie an der Frontpartie eine hochglänzende schwarze Chromspange statt eine aus dunklem Chrom wie das Standardmodell. Der Kühlergrill glänzt in schwarzer Wabenoptik. Auch der Frontspoiler, die Seitenschweller, die Radlaufleisten und der hintere Stoßfänger sind komplett in Schwarz gehalten.

Damit nicht genug: Schwarz dominiert auch an den Außenspiegelkappen, den Doppelendrohren und den 18-Zoll-Leichtmetallfelgen. Abgerundet wird der auch nach außen sportliche Auftritt mit LED-Scheinwerfern, abgedunkelten LED-Rückleuchten mit schwarzen Innenstreben und einer schwarzen Chromzierleiste an der Heckklappe.

Fazit: Der Honda HR-V Sport ist eine schicke, flotte und praktische Alternative auf dem weiten Feld der kompakten SUV. Besonders die Kombination aus sportlichen Attributen, hoher Alltagstauglichkeit und einfacher Bedienung macht ihn interessant. Und das zu Preisen ab 29.990 Euro.

Jutta Bernhard / mid

Technische Daten Honda HR-V Sport:

- Länge / Breite / Höhe: 4,35 / 1,80 / 1,61 Meter
- Motor: Vierzylinder-Turbobenziner
- Hubraum: 1.498 ccm
- Leistung: 134 kW/182 PS
- max.Drehmoment: 240 Nm bei 1.900 U/min
- 6-Gang-Handschaltung
- 0 bis 100 km/h : 7,8 Sekunden
- Spitze: 215 km/h
- Normverbrauch (NEFZ): 5,9 l/100 km
- CO2-Emissionen: 135 g/km
- Preis: ab 29.990 Euro

Dieser Artikel aus der Kategorie 4x4 Allrad Auto NEUHEITEN wurde von Jutta Bernhard am 30.12.2019, 09:08 Uhr veröffentlicht.