ALLRAD-NEWS

E-Autos: Explosion gegen Stromschlag
mid Groß-Gerau - Kontrastprogramm: Das Unfallfahrzeug kann ohne die spezielle Pyrotechnik unter gefährlicher Spannung stehen, mit der sogenannten "Pyrofuse" wird das Auto stromlos geschaltet. Bosch
NEWS
Lars Wallerang - 1. Oktober 2019, 13:19 Uhr - 4x4 Allrad NEWS

E-Autos: Explosion gegen Stromschlag

Große Explosionen können Schaden anrichten, kleine Explosionen dagegen Leben retten. So ist es zum Beispiel bei einem Sicherungs-System in Elektroautos. Das soll im Falle eines Crashs tödliche Stromschläge unterbinden.


Große Explosionen können Schaden anrichten, kleine Explosionen dagegen Leben retten. So ist es zum Beispiel bei einem Sicherungs-System in Elektroautos. Damit nach einem Unfall keine Gefahr eines womöglich tödlichen Stromschlags besteht, kommen Halbleiter wie die von Bosch zum Einsatz.

"Die steigende Zahl an Elektrofahrzeugen und die damit verbundenen Unfälle machen Systeme unerlässlich, die schnelles und sicheres Retten und Bergen von Unfallopfern gewährleisten", sagt Karl-Heinz Knorr, Vizepräsident des Deutschen Feuerwehrverbandes. Hierzu erklärt Jens Fabrowsky, Bereichsvorstands-Mitglied Automotive Electronics bei Bosch: "Mit unserer Halbleitertechnik leisten wir einen wichtigen Beitrag, für die Sicherheit von Fahrzeugen mit Hybrid- und Elektroantrieben."

Konkret bedeutet das: Damit Fahrzeuginsassen, Rettungskräfte oder Ersthelfer am Unfallort nicht in Berührung mit stromführenden Bauteilen kommen, sorgen Halbleiterchips dafür, dass die Hochvolt-Batterie im Auto automatisch abgeklemmt wird. Die Halbleiter sind Teil von pyrotechnischen Batterie-Trennsystemen. Diese sprengen bei einem Unfall ganze Teile der Verbindungsleitung zur Hochvolt-Batterie heraus, damit der Stromkreis schnell und wirkungsvoll unterbrochen wird.

Die Halbleiter spielen in diesen Systemen die entscheidende Rolle: Erkennt beispielsweise das Airbag-Steuergerät einen Unfall, lösen die nur zehn mal zehn Millimeter großen und wenige Gramm schweren Halbleiterwinzlinge die sogenannte "Pyrofuse" aus. Durch die Explosionen treiben die Systeme anschließend einen Keil durch die Hochvoltleitung zwischen Batterie-Einheit und Leistungselektronik und trennen die Verbindung. Das Fahrzeug wird damit stromlos geschaltet und die Gefahr eines Brandes oder Stromschlages ist gebannt.

Dieser Artikel aus der Kategorie 4x4 Allrad Auto NEWS wurde von Lars Wallerang am 01.10.2019, 13:19 Uhr veröffentlicht.