ALLRAD-NEWS

Ford Kuga: Und zum Dritten
mid München - Schick in Schale: Der neue Ford Kuga steht selbstbewusst und knackig auf seinen Rädern. Rudolf Huber / mid
mid München - Die Seitenlinie des Kuga ist fein tailliert, die Dachform ermöglicht eine gute Kopffreiheit, vor allem im Fond. Rudolf Huber / mid
mid München - Der Kuga trägt wie schon der Focus seinen Namen stolz auf der Heckklappe. Rudolf Huber / mid
mid München - Unter der Motorhaube arbeiten ein 2,5-Liter-Benziner und ein E-Motor harmonisch zusammen. Rudolf Huber / mid
mid München - Das Gepäckfach lässt sich auf Kosten der Beinfreiheit im Fond noch vergrößern. Rudolf Huber / mid
mid München - Alles klar: Die Bedienung des Kuga ist einfach, die Instrumente in der ST-Line sind grundsätzlich digital. Rudolf Huber / mid
mid München - Die Frontpassagiere können im Kuga ST-Line auf gut geformten Sportsitzen Platz nehmen. Rudolf Huber / mid
mid München - An der
mid München -
mid München - Die 19-Zöller und die roten Bremssättel gibt es zusammen mit einem großen Dachspoiler im Styling-Paket ST-Line für 750 Euro. Rudolf Huber / mid
mid München - Der senkrecht platzierte Bildschirm zeigt deutlich, was hinter dem Kuga los ist. Rudolf Huber / mid

Ford Kuga: Und zum Dritten

Der Kuga gehört bei Ford neben Fiesta und Focus bei den Verkaufszahlen zum Spitzen-Trio. Mehr als eine Million Exemplare des Crossover-SUV haben die Autobauer inzwischen in Europa an den Mann und die Frau gebracht. Logisch, dass auf dem neuen Modell, dessen Markteinführung in Deutschland für den 25. April 2020 geplant ist, große Erwartungen ruhen.

'

Weitere Artikel