ALLRAD-NEWS

Mit Reifen auf Wolke sieben
mid Groß-Gerau - Der Aero soll zum einen wie ein ganz normaler Reifen für ein Auto funktionieren, das auf der Straße fährt. Doch soll ermöglicht werden, dass er wie ein Rotor für Auftrieb nach oben sorgt und tatsächlich ein Auto fliegen lässt. Goodyear
NEWS
Jutta Bernhard - 25. März 2019, 17:59 Uhr - 4x4 Allrad NEWS

Mit Reifen auf Wolke sieben

Als einer der größten Reifenhersteller weltweit ist Goodyear bekannt. Der Konzern ist seit mehr als 120 Jahren am Markt und beschäftigt aktuell rund 64.000 Mitarbeiter. Die Produkte werden an 47 Standorten in 21 Ländern hergestellt.


Als einer der größten Reifenhersteller weltweit ist Goodyear bekannt. Der Konzern ist seit mehr als 120 Jahren am Markt und beschäftigt aktuell rund 64.000 Mitarbeiter.

Die Produkte werden an 47 Standorten in 21 Ländern hergestellt. In den Forschungs- und Entwicklungszentren in Akron/Ohio, in Colmar-Berg/Luxemburg sowie in Hanau in Deutschland wird getüftelt. Das Ziel ist es, neue Technologie- und Leistungsstandards in der Industrie zu setzen.

"Die Mobilität von morgen wird sich ändern. Ein Reifen kann in Zukunft andere Aufgaben übernehmen", sagt Jürgen Titz, Geschäftsführer der Goodyear Dunlop Tires Germany GmbH. In unseren Innenstädten gäbe es Staus ohne Ende. Daran wird sich auf herkömmliche Weise so schnell nicht ändern. Aber: "Mit unserem futuristischen Goodyear Aero können wir nach oben ausweichen", so Titz.

Da denkt so mancher, es handele sich hierbei um einen Scherz. Doch weit gefehlt: Dieser Konzeptreifen setzt auf die Vision von autonomen, fliegenden Autos in der mobilen Welt von morgen. Er schlägt zwei Fliegen mit einer Klappe: Der Aero soll zum einen wie ein normaler Reifen für ein Auto funktionieren, das auf der Straße unterwegs ist. Doch er soll auch wie ein Rotor für Auftrieb sorgen und tatsächlich ein Auto fliegen lassen. Als Antriebssystem in der Luft oder anders ausgedrückt: Mit Goodyear auf Wolke sieben.

"Unternehmen am Mobilitätsmarkt denken auch in die Vertikale, wenn sie die Probleme im städtischen Verkehr und die Überlastung unserer Straßen lösen wollen", sagt Chris Helsel, Chief Technology Officer bei Goodyear. Vor diesem Hintergrund habe die Arbeit an fortschrittlichen Reifentechnologien und Materialien zu einem Rad geführt, das sowohl als ein traditioneller Reifen auf der Straße als auch als ein Antriebssystem in der Luft dienen kann.

Die Vision eines fliegenden Fahrzeuges ist ja nicht neu, doch so langsam nimmt diese dritte Dimension Formen an. Ob ein autonomer Flugbetrieb sich realisieren lässt, wird sich weisen. Die technischen Möglichkeiten sind bereits heute gegeben.

Bis jetzt ist der Aero ein reines Konzept. Doch eine Luftnummer ist er deshalb noch lange nicht: Denn einige seiner Eigenschaften gehören heute schon zur Entwicklung des Reifenherstellers. Auch "intelligente" Reifen rollen bereits durch die Pipeline, so der Herstellerin. Mit derartige Konzepten wollen die schlauen Köpfe von Goodyear auch die Diskussion über die Verkehrstechnologien für ein neues Mobilitäts-Ökosystem anregen.

Goodyear unterhält auch eine Niederlassung im Silicon Valley, dort wo digitale Giganten wie Apple oder Google für uns die Welt von morgen planen.

Jutta Bernhard / mid

Dieser Artikel aus der Kategorie 4x4 Allrad Auto NEWS wurde von Jutta Bernhard am 25.03.2019, 17:59 Uhr veröffentlicht.