ALLRAD-NEWS

6Nissan Qashqai 1.2 DIG-T - Einstieg ohne Verzicht
mid Groß-Gerau - Der aktuelle Qashqai fährt mit dem typischen Nissan-Gesicht in den Konkurrenzkampf der Kompakt-SUV. Nissan
NEUHEITEN
Rudolf Huber - 4. September 2018, 12:40 Uhr - 4x4 Allrad NEUHEITEN

Nissan Qashqai 1.2 DIG-T - Einstieg ohne Verzicht

Mit seinen knapp 4,40 Metern Länge passt der Nissan Qashqai genau in das stetig wachsende Segment der kompakten Crossover. Der 2017 optisch und technisch aufgefrischte Japaner gehört dabei zu den Trendsettern und tritt seit mehr als einem Jahrzehnt mit Erfolg an. Und diese Karriere hat gute Gründe, wie der Test des Motor-Informations-Dienstes (mid) zeigt.

Mit seinen knapp 4,40 Metern Länge passt der Nissan Qashqai genau in das stetig wachsende Segment der kompakten Crossover. Der 2017 optisch und technisch aufgefrischte Japaner gehört dabei zu den Trendsettern und tritt seit mehr als einem Jahrzehnt mit Erfolg an. Und diese Karriere hat gute Gründe, wie der Test des Motor-Informations-Dienstes (mid) zeigt.

Es ist das gelungene Paket, das den Qashqai (sprich: Kaschkai) trotz seines sperrigen Namens so anhaltend auf die Überholspur bringt. Noch gut überschaubare Dimensionen, gepaart mit einem verhältnismäßig großen Platzangebot, leichter Bedienbarkeit, guter Ausstattung zu vertretbaren Preisen - das sorgt unterm Strich dafür, dass der hochbeinige Asiate als angenehmer und praktischer Alltagsbegleiter wahrgenommen wird.

Wobei sich diese Wahrnehmung noch deutlich in Richtung Komfort verschieben lässt, wenn der Käufer die feinen Ausstattungsstufen Tekna oder Tekna+ angekreuzt hat. Denn auch wenn schon die Basis namens "Visia" unter anderem mit Multifunktionslenkrad, elektrisch einstell- und beheizbaren Außenspiegeln, Klimaanlage und Audiosystem mit CD-Player, Digitalradio DAB+, vier Lautsprechern, Aux/USB-Anschluss und Bluetooth-Freisprecheinrichtung ausgestattet ist und die nächsten N-Acenta und N-Connecta noch ordentlich Serienausstattung draufpacken: So richtig kuschelig und fein wird es dann doch ganz oben in der Qashqai-Hierarchie: Navi mit Around View Monitor, Voll-LED-Scheinwerfer mit adaptivem Lichtsystem, dazu im Tekna+ die Vollausstattung mit Panorama-Glasschiebedach, beheizbarer Frontscheibe, Nappaleder-Paket in Schwarz oder Violett oder Nissan Safety Shield mit einer Reihe hilfreicher Assistenten.

Angenehm an der Nissan-Modellpolitik ist die Demokratisierung des Luxus. Während bei anderen Herstellern die feinsten Versionen häufig zwangsweise an die stärksten und damit teuersten Motoren gekoppelt sind, kann der Qashqai-Käufer schon den Einstiegsmotor mit der höchsten Ausstattungsstufe ordern. Im konkreten Fall also den 1,2-Liter-Benziner mit 85 kW/115 PS und Sechsgang-Handschaltung. Angesichts des Leergewichts von rund 1,4 Tonnen ist klar, dass der kleine Vierzylinder den Crossover nicht zu atemberaubenden Fahrleistungen beflügelt. Aber es geht auf Wunsch munter voran, mit Hilfe eines turbounterstützten und früh anliegenden maximalen Drehmoments von 190 Newtonmeter sowie einem passend abgestuften Getriebe, das sich auch noch leicht betätigen lässt.

Mitschwimmen in der Stadt oder auf der Landstraße ist überhaupt kein Problem, beim Überholen sollte aber rechtzeitig auch mal zwei Gänge runtergeschaltet werden, sonst zieht sich die Sache doch arg in die Länge. Auf der Autobahn schwingt sich der Vielzweck-Japaner zu maximal 185 Sachen auf. Er eignet sich also definitiv nicht für Vollgas- und Tempo-Freaks, sondern für abgeklärte Zeitgenossen jenseits der automobilen Sturm-und-Drang-Zeit. Artgerechter Umgang mit den überschaubaren dynamischen Fähigkeiten des 1.2 DIG-T-Motors sorgt dann auch für einen ebenso überschaubaren Verbrauch - im konkreten Fall von knapp sieben Liter je 100 Kilometer.

Im Zuge des Facelifts haben die Designer dem Qashqai einen etwas muntereren Blick verpasst, die deutlichsten Verfeinerungen bei Material und Ausstattung finden sich aber im Inneren. Sitze, Bedienung der Infotainment-Zentrale, Kopf- und Schulterfreiheit hinten, der klare Look des Armaturenbretts - hier kann man sich wohlfühlen. Man findet sich schnell zurecht und registriert neben dem recht komfortablen und sicheren Fahrverhalten auch ein angenehm niedriges Geräuschniveau. Kein Grund zum Klagen gibt es beim Blick in den 430 bis 1.585 Liter großen Kofferraum. Und die Erforschung der Preisliste sorgt nicht für Infarkt-Gefahr: Der Qashqai 1.2 DIG-T startet bei 20.490 Euro, die Tekna+-Variante ist ab 32.400 Euro zu haben.

Rudolf Huber / mid

Technische Daten Nissan Qashqai 1.2. DIG-T:

Fünfsitziger Kompakt-SUV, Länge/Breite (ohne Spiegel)/Höhe/Radstand in Millimeter: 4.394/1.806/1.590/2.646, Leergewicht: 1.350-1.495 kg (je nach Ausstattung), zul. Gesamtgewicht: 1.860 kg, max. Zuladung: 365-510 kg, Kofferraumvolumen: 430-1.585 l, Tankinhalt: 55 l.

Motor: Vierzylinder-Turbobenziner, Hubraum: 1.197 ccm, Leistung: 85 kW/115 PS bei 4.500 U/min, max. Drehmoment: 190 Nm bei 2.000 U/min, Beschleunigung 0 bis 100 km/h: 10,6 s, Höchstgeschwindigkeit: 185 km/h, Normverbrauch: 5,6 l je 100 km, CO2-Ausstoß: 129 g/km, Testverbrauch 6,9 l/100 km, Sechsgang-Handschaltung, Frontantrieb, Preis: ab 20.490 Euro.

Dieser Artikel aus der Kategorie 4x4 Allrad Auto NEUHEITEN wurde von Rudolf Huber am 04.09.2018, 12:40 Uhr veröffentlicht.