ALLRAD-NEWS

6Opel Crossland X: So groß kann klein sein
mid Groß-Gerau - Der Crossland X ist das kleinste Mitglied von Opels Crossover- und SUV-Familie. Opel
TESTBERICHTE
Mirko Stepan - 20. November 2017, 09:36 Uhr - 4x4 Allrad TESTBERICHTE

Opel Crossland X: So groß kann klein sein

Wenn ein ''X'' im Namen auftaucht, dann steht das bei Opel für die Crossover oder SUV der Marke. Der mid hat den kleinsten der X-Men mit dem Blitz getestet. Wie gut ist der Crossland X mit dem Top-Benziner?

Wenn ein "X" im Namen auftaucht, dann steht das bei Opel für die Crossover oder SUV der Marke. Der mid hat den kleinsten der X-Men mit dem Blitz getestet. Wie gut ist der Crossland X mit dem Top-Benziner?

Unter der Haube steckt ein 3-Zylinder-Turbo. Vor einigen Jahren hätte man "nur" hinzugefügt, doch diese Zeiten sind vorbei. Das geräusch- und vibrationsarme Aggregat leistet 96 kW/130 PS und ist ausschließlich mit 6-Gang-Schaltgetriebe zu haben. Das ist schade, denn eine Automatik würde dem Crossland X gut stehen, zumal er in der besten Ausstattung "Ultimate" wie ein Großer auftritt.

Ohne Beladung wiegt das Auto rund 1,3 Tonnen und ist mit 130 PS völlig ausreichend motorisiert. Zudem hat Opel dem Crossover, der sich die Plattform mit dem Citroen C3 Aircross teilt, ein fein abgestimmtes Fahrwerk spendiert, das auf Langstrecken eine wirklich gute Figur macht. Trotz seiner kompakten Maße - mit einer Länge von 4,21 Meter liegt er zwischen dem Corsa und dem Astra - vermittelt der Crossland X den Eindruck, in einem ausgewachsenen Auto unterwegs zu sein.

Diesen Eindruck unterstützt vor allem das großzügige Platzangebot im Crossland X, von dem vor allem die Passagiere auf der Rückbank profitieren. Die ist variabel einstellbar, lässt sich im Verhältnis 60:40 umklappen und um bis zu 15 Zentimeter in Längsrichtung verschieben, wodurch sich das Ladevolumen von 410 auf 520 Liter vergrößert. Wer alleine oder mit kleineren Kindern reist, kann also trotz aufgestellter Lehne etwas mehr Laderaum nutzen, laut Opel sogar mehr als bei allen anderen Mini-Crossovern, die derzeit wie Pilze aus dem Boden sprießen.

Warum dieser Fahrzeugtyp so beliebt ist, ist leicht erklärt. Zum einen schätzen viele Kunden die erhöhte Sitzposition, auf die sie bei gewöhnlichen Kleinwagen verzichten müssen, sowie das Platzangebot, das im Verhältnis zur Größe zumeist sehr gut ist. Zum anderen leisten die Marketingabteilungen der Autobauer ganze Arbeit und erzeugen Lust auf das Segment, das als cool dargestellt und mit einem Hauch von Abenteuer versehen wird. Das gefällt den Käufern, so dass die Mini-Crossover in absehbarer Zeit die vor zehn bis 15 Jahren gehypten Mini-Vans beerdigen werden. Bei Opel hat der Crossland X beispielsweise den Mini-Van Meriva beerbt.

Dass die diversen Crossover-Modelle - darunter der Crossland X - gar keine echten Abenteurer sind - also ohne Allradantrieb vorfahren -, sondern sich nur als automobiler Indiana Jones verkleidet haben, stört die Kundschaft nicht. Optische Anleihen an Geländewagen wie ein angedeuteter Unterfahrschutz genügen, zumal selbst die echten Offroader ja oftmals nur im Klein- oder Großstadt-Dschungel unterwegs sind. Der Crossland X bewegt sich zielsicher in diesem Segment, das Design ist eher auf Zurückhaltung als auf Krawall ausgerichtet. Gefällig ist wie beim Adam die Möglichkeit, eine andere Dachfarbe zu wählen und dem eigenen Auto so einen individuellen Touch zu verleihen. Ab der Ausstattungsvariante "Innovation" sind Dach und Außenspiegel in Kontrastfarbe nicht aufpreispflichtig.

Zur umfangreichen Serienausstattung der getesteten "Ultimate"-Ausstattung gehören außerdem den Online-Assistenten Opel OnStar mit WLAN-Hotspot, ein Infotainment-System mit 8-Zoll-Touchdisplay, Navi sowie Smartphone-Anbindung, zweifarbige 17-Zoll-Leichtmetallfelgen, Head-up-Display, Frontkollisionswarner, Müdigkeitserkennung, LED-Scheinwerfer und viele weitere Features. Allerdings sind im Vergleich zur Einstiegs-Ausstattung des 130-PS-Crossland auch 5.690 Euro Aufpreis fällig: 26.790 Euro kostet der Top-Benziner in der Top-Ausstattung. Dann bleiben kaum noch Wünsche offen - vor allem mit den ausgezeichneten, mehrfach verstellbaren AGR-Sitzen setzt Opel eine Marke im Segment und unterstreicht die Langstreckentauglichkeit des kleinsten X-Men.

Mirko Stepan / mid

Technische Daten Opel Crossland X 1.2 Ultimate:
Fünftüriger Crossover-Kombi, Länge/Breite mit Außenspiegeln/Höhe/Radstand in Millimetern: 4.212/1.976/1.605 /2.604, Leergewicht: 1.274 kg, Zuladung: 516 kg, Kofferraumvolumen: 410 l bis 1.255 l., Tankinhalt: 45 l; Wendekreis: 10,7 m.
Antrieb: Dreizylinder-Turbobenziner, Hubraum: 1.199 ccm, Leistung: 96 kW/130 PS bei 5.500 U/min, max. Drehmoment: 230 Nm bei 1.750 U/min, Höchstgeschwindigkeit: 206 km/h, 0 - 100 km/h: 9,1 s, Normverbrauch 4,0 l/100 km, CO2-Ausstoß: 105 g/km, Testverbrauch: 7,1 l/100 km, manuelles Sechsgang-Getriebe, Vorderradantrieb, Preis: ab 26.790 Euro.

Dieser Artikel aus der Kategorie 4x4 Allrad Auto TESTBERICHTE wurde von Mirko Stepan am 20.11.2017, 09:36 Uhr veröffentlicht.