ALLRAD-NEWS

Fahrräder dürfen nachts heller leuchten
mid Groß-Gerau - Die Vorschriften für die Fahrradbeleuchtung wurden überarbeitet. Goslar-Institut
RATGEBER
Marcel Sommer - 8. November 2017, 12:55 Uhr - 4x4 Allrad RATGEBER

Fahrräder dürfen nachts heller leuchten

Seit diesem Jahr sind Fahrradscheinwerfer und Rückleuchten mit zusätzlichen Funktionen wie Tagfahrlicht, Fernlicht und Bremslicht erlaubt. Das soll in der dunklen Jahreszeit für mehr Sicherheit im Straßenverkehr sorgen.


Seit diesem Jahr sind Fahrradscheinwerfer und Rückleuchten mit zusätzlichen Funktionen wie Tagfahrlicht, Fernlicht und Bremslicht erlaubt. Das soll in der dunklen Jahreszeit für mehr Sicherheit im Straßenverkehr sorgen. Außerdem dürfen mehrspurige Fahrräder und solche mit einem Aufbau über einen Fahrtrichtungsanzeiger - wie bei Autos oder Motorrädern - verfügen. Damit soll dem Problem begegnet werden, dass bei derartigen Gefährten das Handzeichen des Fahrers ganz oder teilweise verdeckt sein kann. An normalen, einspurigen Fahrrädern sind solche "Blinker" allerdings nicht gestattet. Erlaubt sind dagegen zusätzliche Leuchten mit Blinkfunktionen, die am Körper getragen werden.

Der Fahrradfahrer muss es aber mit den Lichtquellen nicht übertreiben. So schreibt der Gesetzgeber neuerdings keinen zweiten Rückstrahler mehr vor. Neben der Schlussleuchte wird nur noch ein nicht dreieckiger Rückstrahler der Kategorie Z verlangt. Es entfällt der bislang geforderte kleine Rückstrahler. Die Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO) schreibt für die Rückseite von Fahrrädern nun mindestens eine Schlussleuchte mit rotem Licht vor. Diese Schlussleuchte darf zusätzlich über eine Bremslichtfunktion verfügen, deren Lichtstärke und Lichtverteilung festgelegt sind. Blinkende Schlussleuchten sind dagegen weiterhin verboten. Schlussleuchte und Rückstrahler können zusammen in einem Gerät verbaut sein. Dadurch lassen sich nun auch Räder ohne Schutzbleche leichter gesetzeskonform ausstatten.

Allerdings sollten Radfahrer unbedingt darauf achten, besonders im Herbst und im Winter das "Licht am Rad" nicht zu spät, sondern besser frühzeitig einzuschalten, rät die Studiengesellschaft für verbrauchergerechtes Versichern (Goslar Institut) Denn das erhöhe die eigene Sicherheit erheblich. Verkehrsexperten warnen immer wieder davor, wie schlecht Radfahrer bei Dunkelheit und schlechter Sicht ohne Licht gesehen werden.

Dieser Artikel aus der Kategorie 4x4 Allrad Auto RATGEBER wurde von Marcel Sommer am 08.11.2017, 12:55 Uhr veröffentlicht.