ALLRAD-NEWS

Ein ganz besonderes Fahrerlebnis mit Trikes
Bild: magicpen / pixelio.de
RATGEBER

10. März 2016 - 4x4 Allrad RATGEBER - Redaktion

Ein ganz besonderes Fahrerlebnis mit Trikes

Wünschen Sie sich etwas Abwechslung in der täglichen Fahrroutine? Haben Sie schon einmal von Trikes gehört? Damit sind nicht die Dreiräder gemeint, die bei Kindern für Begeisterung sorgen und die wahrscheinlich für uns alle das erste richtige Fortbewegungsmittel waren, sondern die modernen offenen Motorfahrzeuge, die durch ein eindrucksvolles Äußeres überzeugen.

Sind Sie auf Suche nach einem neuen bemerkenswerten Fahrspaß? Dann sollten Sie sich unbedingt einmal mit Trikes befassen. Worum es sich dabei genau handelt und was für Voraussetzungen das Fahren eines solchen erfordert, erklären wir Ihnen im Folgenden.

Worum genau handelt es sich eigentlich bei einem Trike?

Ein Trike bezeichnet, wie bereits erwähnt, ein Dreirad, denn es wird mithilfe von drei Rädern angetrieben.  Die Bezeichnung umfasst die Dreiräder von Kindern, geht über die Fahrräder, die es erlauben im Liegen zu fahren, bis hin zu Ultraleicht-Flugzeugen. Heutzutage wird unter einem Trike jedoch vorrangig ein gut motorisiertes Fahrzeug bezeichnet. Die modernen Trikes sind offene Motofahrzeuge, welche über ein Vorderrad und zwei Hinterräder verfügen. Das Vorderrad wird mithilfe eines Chopperlenkers geführt und von einem VW-Käfer Hinterteil ergänzt. Auf diesem befinden sich die unterschiedlichsten Karosserien.

Es gibt auch die etwas weniger bekannten Trikes mit zwei Vorderrädern und einem Hinterrad, welche zuerst in den 30er Jahren auftauchten. Die heute verbreitete Form (ein Vorderrad) kam in Kalifornien zu einem ersten Aufblühen in den 60er und 70er Jahren, in der Flower-Power Zeit.  Nach Deutschland brachte erst 1979 Dietrich Fecht das erste Gefährt dieser Art, von einer Amerikareise zu uns. Ungefähr ein Jahr später wurde es dann auch auf deutschen Straßen zugelassen. Bekannte Trike-Marken sind beispielsweise Fecht, Rassler, CCS-Trike, Easy Trike, rewaco, und Boom. Einige Modelle finden Sie beispielsweise bei quadundroller.de.

Welche Führerscheinklasse ist für das Fahren eines Trikes vonnöten?

Fahrer Seit dem 19. Januar 2013 wird ein Motorradführerschein zum Führen eines Trikes benötigt. Die einzige Ausnahme bildet der Fall, wenn Sie eine Fahrerlaubnis der Klasse B besitzen und diese vor dem 19. Januar 2013 erhalten haben. Des Weiteren ist zu beachten, dass je nach Klasse des Führerscheins nur Trikes mit bestimmten Leistungen gefahren werden dürfen. Je nach spezieller Trike-Variante ist das Tragen von Gurten vorgeschrieben. Dasselbe gilt für das Tragen von Helmen. Diese unterschiedlichen Vorschriften sollten Sie beachten, denn bei Missachtung sind Strafen wie beim Fahren eines Autos ohne entsprechenden Führerschein zu erwarten. Trikes finden besonderen Anklang, da sie durch die zahlreichen Ausführungen viel Möglichkeit zur Individualität bieten.Auch ihre Gemütlichkeit, ihre Lässigkeit und ihre Sicherheit überzeugen gegenüber dem herkömmlichen Motorrad.

Dieser Artikel aus der Kategorie 4x4 Allrad Auto RATGEBER wurde von Redaktion am 10.03.2016 veröffentlicht.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.